pfeil-lipfeil-obpfeil-re
Whistling Ducks in Hasties Swamp
Gelbfuß Pfeifenten (Plumed Whistling-Duck = Dendrocygna eytoni) im Hasties Swamp

Vogelbeobachtung im Hasties Swamp, Atherton Tableland:

Fototipp:
Eines der ornithologischen Highlights des Atherton Tablelands ist das kleine Schutzgebiet Hasties Swamp. Es liegt wenige Kilometer südlich von Atherton am Highway nach Herberton (Abzweig ausgeschildert). Es ist ein temporäres Gewässer, das sich während der Regenzeit mit Wasser füllt und danach langsam austrocknet. Gerade wegen des schwankenden Wasserstandes zieht es viele verschiedene heimische Vögel wie auch Zugvögel an. Spaltfußgänse und Pfeifenten kommen hier in wirklich großen Zahlen vor.

Die beste Besuchszeit ist von April bis Oktober, wir waren jeweils in der Trockenzeit Ende September/Anfang Oktober dort.

Eine zweistöckige Beobachtungshütte ermöglicht einen guten Einblick in dieses temporäre Gewässer.

Gelbfuß Pfeifenten (Plumed Whistling-Duck = Dendrocygna eytoni)

Tausende von Pfeifenten (Whistling-Ducks) bevölkern dann dieses Gewässer. Es sind schön gefärbte Enten mit aufrecht nach oben zeigenden Schmuckfedern (sie gehören zum Bauchgefieder). Im Gegensatz zu anderen Enten sind Männchen und Weibchen gleichartig gefärbt. Aber auch viele Spaltfußgänse (Magpie Geese) sind hier zu sehen. Abends in der Dämmerung fliegen Sarus-Kraniche ein, um hier im Wasser - leider auf der anderen Seite des Teiches - zu übernachten. Noch in der ersten Morgendämmerung fliegen letztere wieder los, um ihre Futterplätze zu erreichen. Wenn man Glück hat, findet man sie zusammen mit Spaltfußgänsen auf einem abgeernteten Maisfeld in der Nähe nach Nahrung suchen.

Besonders beeindruckend ist aber ein Aufenthalt in der Nacht. (Ein Campen dort auf dem Parkplatz in der Nacht ist weder erlaubt noch verboten.)
Ein Wispern der Pfeifgänse ist ständig zu hören, dann immer wieder das lautere Schnattern der Spaltfußgänse, überlagert ab und zu vom Trompeten der Kraniche. Alles sind Kontaktlaute der Vögel, die sich vergewissern, dass der Nachbar noch da ist und alles in Ordnung ist. Ein unvergessliches Erlebnis!

Aber auch eine Reihe anderer Wasservögel haben wir dort beobachtet: Masket Plovers, Purpurhühner (Purble Swamphens), Silberreiher (Great Egrets) und Bindenrallen (Buff-banded Rail).

Im Broomfield Crater - dem größten erloschenen Vulkankrater des Atherton Tablelands - hat sich jetzt ein Feuchtgebiet gebildet (Bromfield Swamp), das von Sarus- und Brolga-Kranichen bewohnt wird. Sie brüten hier und lassen sich gut vom Rand des Kraters aus beobachten. Dazu sollte man ein Fernglas benutzen, da die Entfernung vom Parkplatz an der Straße - eine sogenannte "viewing platform" - zu den Vögeln doch recht hoch ist. In großer Zahl sieht man die Vögel in der Morgen- und Abenddämmerung aufbrechen bzw. einschweben.
Dieser Sumpf ist etwas mühselig zu finden, er liegt an einer kleinen Verbindungsstraße zwischen Malanda und dem Kennedy HWY, Abzweig kurz nördlich vom Mt Hypipamee NP nach Osten auf die geschotterte Upper Barron Road. Oder von Malanda ein kleines Stück Richtung Norden nach Atherton, dann nach Westen ab auf die hier geteerte Upper Barron Road.

Hasties Swamp, Atherton, Whistling Ducks
Die Gruppe schützt jeden einzelnen und sorgt dafür, dass alles bei Annäherung eines Feindes flüchtet