pfeil-lipfeil-obpfeil-re
Der Traumstrand von Mission Beach
South Mission Beach besitzt einen Traumstrand mit Südseeflair -- Foto: M.+K.Thiele

Unter Palmen am Traumstrand von Mission Beach:

Mission Beach lebt vom Tourismus und bietet traumhaft schöne Strände mit tropischem Flair. Ein feiner goldgelber Sand am Strand, flaches Wasser, Kokospalmen am Strand und eine tropische Atmosphäre kennzeichnen sie. Aber viele Menschen schätzen diese paradiesischen Zustände, so ist man meist nicht allein am Strand. South Mission Beach ist aber nicht so quirlig, es ist ruhiger, nicht so wie der Ort Mission Beach, der alles bietet vom Hotel über Hostals bis zu Campingplätzen. Zusätzlich ist hier das Versorgungszentrum.

einsame Strände mit Kokospalmen bei Miission Beach
Einen Tag unter Palmen am tropischen Strand von South Mission Beach
Kasuar als Besucher auf dem Campingplatz
Ein Kasuar-Männchen, das ein Junges führt. --- Foto: M.+K.Thiele

Camping in Mission Beach:

Überall in Mission Beach ist das Campen am Strand verboten.

Deshalb haben wir auf einem privaten Campingplatz strandnah in South Mission Beach über Nacht gecampt (Big4-beachcomber-coconut-park). Er bietet jeden Komfort, den man sich wünschen kann. Besonders attraktiv ist er zusätzlich, weil er direkt an einen Ausläufer des Tam O´Shanter NP angrenzt, wo Kasuare unter besonderm Schutz stehen. So sind diese auch häufige Besucher des Campingplatzes (2018), wo sie nach Futter suchen. Da sie recht furchtlos den Platz absuchen, kann man ihnen sehr nahe kommen und recht günstig zu Fotos kommen. Beim Fotografieren sollte man besonders auf den Hintergrund achten, Zelte und Autos sind nicht gerade für die Bildqualität förderlich. Bei Männchen, die ein Junges führen, sollte man nicht zu nahe kommen und erst recht nicht beide Tiere voneinander trennen.
Ein leistungsfähiges Tele-Objektiv (in den Fotos ein 400mm Objektiv) ist für gute Fotos günstig.

Am Tag haben wir uns aber am Strand unter Kokospalmen aufgehalten (am südlichen Ende bei South Mission Beach in der Nähe der Bootsrampe). Dort haben wir die Hitze des Tages gut überstanden, haben uns von den Wanderungen durch den Regenwald erholt und den Blick über das Meer auf die Dunk Island genossen, die man dann per Wasser-Taxi auch erreichen kann.

Wenn man unter Kokospalmen stehen will, ist es sehr ratsam, den Platz, wo man stehen und sitzen will, sorgfältig auszusuchen. Über dem Auto und über einem selbst sollten weder reife (braune) Kokosnüsse hängen, noch sollte man von herunterfallenden abgestorbenen Blättern erschlagen werden können. Diese Teile können urplötzlich ohne irgendeinen ersichtlichen Grund herunterfallen. Bei der Fallhöhe und bei dem Gewicht ist das keine Kleinigkeit.

In Bingil Bay - im Norden - gibt es einen wunderschön am Strand gelegen einfacheren, billigeren Campingplatz, er war aber jedes Mal so überfüllt, dass wir sofort "geflüchtet" sind.

Helm-Kasuar (Southern Cassowary), ein regelmäßiger Besucher des Campingplatzes -- Foto: M.+K..Thiele