pfeil-lipfeil-obpfeil-re
Three Sisters, eine Felsformation in den Blue Mountains
Blue Mountains NP: Blick vom Echo Point Lookout auf die Felsformation Three Sisters

Die Felsformation Three Sisters im Blue Mountains NP:

Die berühmteste Sehenswürdigkeit der Blue Mountains. Viele Touristen aus aller Herren Länder kann man hier antreffen. Dementsprechend sind dann auch die Parkgebühren für das Auto (mind. 4 Aus-Dollar).
Um diese zu umgehen, haben wir uns abgewechselt mit dem Besuch der Aussichtsplattform. Einer blieb immer im Auto.
Ranger kamen zur Parkkontrolle und verteilten saftige Strafen (85,- Aus-Dollar!!) für die, die keinen Parkschein besaßen. Als sie mich im Auto wartend sahen so handelnd, als würde ich noch nach Kleingeld für den Automaten suchen und angeblich keine genügenden Mengen fand, grinsten sie und schenkten mir ein kostenloses Ticket, das mich berechtigte dort einen ganzen Tag zu stehen. Für mich das Liebenswerte an Australien.

An den 3-Sisters in den Blue Mountains
Three Sisters: links der oben genannte freundliche Ranger, rechts: ein häufiger Anblick der Felsformation

Warum heißen diese Berge eigentlich Blue Mountains? Für mich ist es ganz klar, sie liegen fast immer in den Wolken und schwere Regenwolken sind nun einmal grau-blau gefärbt. Im Südsommer ist es schwer, einen Tag zu erleben, an dem man von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang einen wolkenlosen oder auch nur wolkenarmen Himmel vorfindet.

Nicht häufig - an vier Tagen haben wir es auf der vorletzten Reise (2009) versucht - erlebt man solch einen wolkenarmen Blick vom Lookout auf die berühmten Three Sisters. Und das war schon am späten Nachmittag wieder vorbei und am nächsten Morgen war es so wie meistens, siehe kleines Bild rechts. Frühe Morgen- und späte Nachmittagsstunden sind aber generell am besten für ein Foto geeignet.

"Rummel" an den 3-Sisters in den Blue Mountains
Blue Mountains NP, Three Sisters: Allein ist man hier nie

Die bekannte Felsformation der "Three Sisters" liegt im Blue Mountains NP, einem mächtigen Sandsteinplateau ganz in der Nähe von Sydney. Dementsprechend ist auch der Rummel. Fast 3Mio Touristen besuchen jährlich den "Echo Point Lookout". Man erreicht diesen Aussichtspunkt von dem Ort Katoomba aus. Der Anfahrtsweg ist gut ausgeschildert.
Weitere Aussichtspunkte findet man, wenn man auf dem Cliff Drive mit dem Auto entlang fährt.
Es gibt eine Reihe von Wanderwegen, auch in das Tal hinab.

Beste Informationen und Kartenmaterial erhält man in den Informationszentren von Glenbrook (ausgeschilderte Stichstraße vom Great Western HWY) oder von Blackheath (an der Stichstraße zum Govetts Leap Lookout). Campen kann man auf einigen kostenpflichtigen Campingplätzen z.B. auf dem Echo Point nahen Katoomba Falls Caravan Park. Während unserer Zeit waren viele Möglichkeiten so belegt, dass wir den Great Western HWY nach Westen gefahren sind und uns einfach in eine Ecke der Hartley Historic Site über Nacht aufgestellt haben. Dort konnten wir die Nacht in aller Ruhe genießen und hatten am Morgen sogar ein WC für uns allein.

Blue Mountains NP: Baumfarne an einem Bach der Katoomba Section am Prince Henry Cliff Walk